Verwaltung, Bürgerfreundlichkeit und Transparenz

Was tun, wenn Menschen mit Ideen kommen, die anders und ungewöhnlich sind, und die Verwaltung keine Antworten und keine Schubladen dafür hat?

Wie kann man Neues wagen, wenn noch alte Vorschriften und Gesetze gelten?

Ich denke, dann muss man dafür sorgen, dass Verwaltungen mehr Mut zeigen und mehr Risiko mittragen, denn künftig werden wir Gestaltungsmöglichkeiten haben, die erst die Digitalisierung möglich macht. In Zukunft haben Kommunen und Landkreise "die Nase vorn", denen es gelingt, die neuen Medien zur Zusammenarbeit und Vernetzung von Bürgerinnen und Bürgern, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik zu nutzen.

Informierte Menschen möchten sich beteiligen und ihre Heimat, ihren Landkreis mitgestalten. Technische Möglichkeiten dazu gibt es schon jetzt. Ich finde, dass wir neue Denkweisen an den Tag legen und unser heutiges Verhalten hinterfragen und überdenken müssen.

Verwaltung

Ein Schwerpunkt meiner Arbeit wird der Aufbau einer noch besseren, moderneren Verwaltung. Diese wird bürgernah und projektorientiert, ich werde sie gemeinsam mit den Beschäftigten weiterentwickeln. Genau das oder etwas Ähnliches wird Ihnen sicher jeder Politiker erzählen. 

Ich denke, dass uns künftige Generationen wegen der hohen Aktenstapel, der Unterschriftenmappen, der Papierverschwendung und der sehr aufwendigen Amtsgänge, welche heute in der Verwaltung noch alltäglich sind, einmal belächeln werden. 

Die Zeichen stehen auf digital, höchste Zeit sich von der analogen Welt im Amt zu verabschieden. Die Menschen erwarten von einer Verwaltung den gleichen digitalen Komfort den sie aus anderen Bereichen kennen. Herunterladen, ausdrucken, ausfüllen, abschicken, Gebühren bezahlen, das übliche Prozedere kommt bei den Menschen nicht mehr gut an. 

Ich finde, Verwaltungsleistungen sollen, wenn die Voraussetzungen vorliegen, antragslos gewährt werden.

Bürgerfreundlichkeit

Den Terminkalender der Landrätin mitbestimmen? 

Das könnte demnächst möglich werden.

Über das Internet Portal www.holdielandrätin.de können Sie mich an einen bestimmten Ort in unserem Landkreis lotsen. Eine gute Gelegenheit, die öffentliche Aufmerksamkeit auf wichtige Themen und Fragen zu lenken. Damit das gelingt, müssen Sie als Bürgerinnen und Bürger im Vorfeld Unterstützer für Ihre Idee gewinnen. Je mehr umso besser.

Dann ist es höchstwahrscheinlich, dass ich schnell bei Ihnen persönlich vorbeikomme.

Auch wenn der Hauptsitz der Landkreisverwaltung in Haldensleben ist, setze ich mich für dezentrale Bürgerberatungsstellen über den Landkreis verteilt ein.

Und für ältere, behinderte oder kranke Menschen könnte der Landkreis mit einem "Mobilen Büro" Hausbesuche anbieten. In einem Koffer haben die Amtsmitarbeiter alles dabei, so bewältigen die Menschen Behördengänge ohne fremde Hilfe weil der Landkreis ihnen entgegenkommt.

Transparenz

Transparenz staatlicher Zugriff auf schlichtweg alles, jedes und jeden? Diese Art von Transparenz möchte ich nicht.

Transparenz bedeutet für mich, staatliches Handeln für Bürgerinnen und Bürger nachvollziehbar zu machen.

Ich weiß wie es ist, wenn man auf seine Fragen keine oder nur unvollständige Antworten bekommt, obwohl das Fragerecht eines der wichtigsten Rechte eines Jeden ist. 

Demokratie erschöpft sich nicht nur darin, dass die Menschen alle paar Jahre zur Wahl gehen dürfen. Die Digitalisierung lässt sich nutzen, um Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Verwaltung und Politik bei Entscheidungsprozessen zusammenzubringen.

Und oft braucht man einfach nur harte Fakten für mehr Durchblick.

Ich setze mich dafür ein, soweit es rechtlich möglich ist, die in der Kreisverwaltung vorliegenden Dokumente als Beitrag zu Transparenz und Teilhabe für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Denn die "digitalen Bürger" wollen Gutes tun und mitreden, wenn es um politische Entscheidungen geht.