Mobilität, Verkehr und Infrastruktur

Eines meiner Ziele ist "Barrierefreiheit" in den Bereichen Mobilität, Verkehr und Infrastruktur. Denn nur so können die Zugänglichkeit und die Nutzbarkeit unseres Lebensumfeldes allen Bevölkerungsgruppen gerecht werden.

Alle Generationen und insbesondere Menschen mit Einschränkungen benötigen barrierefreie Wege, Plätze und Zugänge zu allen öffentlichen Gebäuden und Einrichtungen.

Mobilität

Mobilität heißt Freiheit und Lebensqualität, sie ermöglicht den Zugang zu Bildung, Kultur und Arbeit.

Und besonders im ländlichen Raum stellen sich die Fragen: Müssen wir wohnen, wo wir mobil sind? oder Können wir mobil sein, wo wir wohnen? Dabei geht es um gleichwertige Lebensbedingungen in Stadt und Land.

Auf den öffentlichen Nahverkehr sind insbesondere Kinder und Jugendliche, ältere Menschen, aber auch Menschen mit geringem Einkommen angewiesen, die sich kein Auto leisten können. 

Wir haben Schulkinder im Landkreis, die morgens halb sechs das Haus verlassen, obwohl die Schule erst halb acht beginnt, und die in übervollen Bussen stehen müssen.

Öffentlicher Nahverkehr im Landkreis Börde, jeder kann hiervon eine Geschichte erzählen. Klar ist, er muss besser, flexibler und sauberer werden. Dafür will ich mich einsetzen!

Ich denke, in Zukunft wird es möglich sein, den öffentlichen Nahverkehr und andere Mobilitätsformen, wie Bürgerbusse, Anruf-Sammeltaxis, gemeinsame Auto-Nutzung und Einbindung von privaten Fahrten, miteinander zu verknüpfen. Über digitale Plattformen und Apps kann der Nahverkehr bedarfsgerecht und flexibel gesteuert werden.

Verkehr

Die Lebensadern unserer Region sind die Straßen und Wege. Wir brauchen sie gut ausgebaut und sicher. Leider gibt es noch immer Landes- und Kreisstraßen in einem sehr schlechten Zustand. Und oft fehlen Radwege.

Die zukünftige A 14 verläuft mit einer Gesamtstreckenlänge von 154 Kilometern auf den Gebieten von Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Auf mecklenburgischer Seite wurde die A 14 bereits fertiggestellt. Und in Sachsen-Anhalt? Fertigstellung 2030?

Infrastruktur

Die Sozialausgaben in unserem Bundesland sind doppelt so hoch wie die Investitionen. Da macht es sich bemerkbar, dass Sachsen-Anhalt über die Jahre bis heute das "Niedriglohnland in Deutschland" ist. Bayrische Kommunen investieren pro Einwohner fast dreimal so viel. Somit werden die Unterschiede in der Infrastruktur und Standortqualität als Voraussetzung für Wirtschaftswachstum noch größer. Hier ist es Aufgabe der Politik entschieden gegenzusteuern.