Kultur, Stadtmarketing und Tourismus

Unsere Heimatstadt verfügt über besondere kulturelle und touristische Magnete, die auch über die Region hinaus ausstrahlen. Diese Standorte und Angebote sind in ihrem Bestand zu sichern und weiterzuführen. Kultur und Tourismus sind bedeutende weiche Wirtschafts- und Standortfaktoren. Um das Potenzial als Kultur- und Tourismusstandort weiterzuentwickeln, ist das Stadtmarketing zu intensivieren.

 

Haldensleben, eine Stadt, in der Einheimische und Gäste Natur, Kultur und Geschichte erleben und erfahren können, dafür setze ich mich ein.

 

Gemeinsam ist es möglich, Haldensleben in der Börde zu einer Marke zu entwickeln, und unsere Natur, Kultur und Geschichte mit einem sanften Tourismus erkundbar und erlebbar machen. 

Kultur findet an sämtlichen Orten des Miteinanders statt und ist ein Wirtschafts- und Standortfaktor

Die Menschen in meiner Heimatstadt mitnehmen, Kulturschaffende und Kulturinitiativen besser miteinander vernetzen, um so Nachhaltiges zu schaffen, das ist meine Vision.

 

Die Kultur führt uns zusammen, unsere Sprache und unser Erbe sind das, was unsere Gesellschaft zusammenhält. Malerei, Literatur, Musik, Theater und vieles mehr sind eine unerschöpfliche Quelle für Freude und Glück. Haldensleben hat den Wert kultureller Angebote für die Lebensqualität der Menschen vor Ort und als Besuchermagnet erkannt.

 

Ohne ehrenamtliches Engagement und die Kooperation zwischen Künstlern, Kommunen und Unternehmen ist kulturelle Vielfalt jedoch nicht denkbar. Doch das Potenzial zur Vernetzung ist noch nicht ausgeschöpft, deshalb gilt auch in diesem Bereich, es geht gemeinsam besser. Denn neue Bündnisse und Konzepte schaffen beste Voraussetzungen dafür, dass Orte der Kultur auch in Zukunft tragfähig und attraktiv bleiben.

 

Engagement braucht Raum deshalb rege ich an, dass die Stadt eine Raumdatenbank betreibt um verschiedenste Initiativen zu unterstützen.

Stadtmarketing bedeutet Haldensleben in der Börde zu einer Marke zu entwickeln.

Eine Stadt oder eine Region hat eine Marke, ob sie will oder nicht. Durch die bloße Nennung unseres Stadtnamens denken die Menschen an etwas. Für Haldensleben ist dieser Gedanke derzeit leider nicht nur positiv besetzt. Der Vorteil ist allerdings - jeder kennt Haldensleben.

 

Jede Gemeinde besitzt etwas Einzigartiges und hat darauf aufbauend Differenzierungspotential. Für Haldensleben gibt es kein klares Alleinstellungsmerkmal, das Image wird vor allem durch die Wirtschaftskraft geprägt. 

 

Rolandstadt Haldensleben - könnte zu einer Marke werden.

 

Eine Stadt wie Haldensleben ist traditionell der ideale Standort für Einzelhandel, Handwerk, Gastronomie und auch Freiberufler. Ich denke Städte müssen auffallen, um in Zukunft eine Zukunft zu haben.

 

Ziel des Stadtmarketings muss eine stärkere Profilierung und Vermarktung des Tourismusstandortes sein, um Präsenz und Vielfalt der kulturtouristischen Angebote regional und überregional zu bewerben. So kann eine Erhöhung der durchschnittlichen Verweildauer von Touristen mit höheren Übernachtungszahlen erreicht werden. Dazu bedarf es der Sicherung, Anpassung und dem Ausbau der touristischen Infrastruktur.

Tourismus im Einklang mit Natur und Landschaft trägt zur biologischen Vielfalt und zum Naturschutz bei.

Ich setze mich dafür ein, unsere Natur, Kultur und Geschichte mit einem sanften Tourismus erlebbar zu machen. Mit der Entwicklung von Tourismus in unserer Stadt steigt auch die Lebensqualität der Menschen vor Ort.

 

Für die Unternehmen unserer Region verbessert sich die Ausgangssituation für die Gewinnung von Fachkräften. Im Wettbewerb der Regionen wird das künftig von besonderer Bedeutung sein.

 

In Haldensleben gibt es viele besondere, sehenswerte Orte. Warum diese nicht auch mal mit dem Rad erkunden? Der Radtourismus erfreut sich jährlich wachsender Beliebtheit. Mein Ziel ist es daher das Radwegenetz der Stadt auszubauen, zu beschildern und bekannt zu machen.

 

Gerade im Bereich Tourismus gibt es viele Ansatzpunkte die ich gern mit allen Akteuren erörtern und umsetzen möchte.