Feuerwehr, Sauberkeit und Sicherheit

Sauberkeit und Sicherheit sind kollektive und individuelle Grundbedürfnisse. Sie beeinflussen die Lebensqualität unserer Stadt mit ihren Ortsteilen. Insbesondere das Gefühl und die Gewissheit, sich im unmittelbaren Wohnumfeld frei und sicher bewegen zu können, ist die Grundlage dafür, dass sich die Menschen in Haldensleben wohlfühlen.

 

Sicherheit ist ein wichtiger weicher Standortfaktor und beschreibt die subjektive Wahrnehmung hinsichtlich der freien Nutzung des öffentlichen Raumes, ohne hierbei ein unwohles Gefühl zu verspüren. Sauberkeit geht mit dem Sicherheitsaspekt einher. Verunreinigungen und Vandalismus Schäden sind nicht nur ein optisches Ärgernis, sondern gefährden die Lebensqualität und das Image einer jeden Stadt. Außerdem vermindert der optische Eindruck das subjektive Sicherheitsgefühl ungemein und sorgt daher für zusätzliche Unzufriedenheit der Menschen.

 

In einigen Stadtteilen besteht akuter Handlungsbedarf insbesondere, da das Problem eher zu- als abnimmt und das ungepflegte Stadtbild bereits bei Besuchern und Touristen einen negativen Eindruck von unserer Stadt hinterlässt.

 

Wir leben in Zeiten, in welchen Respekt und Achtung gegenüber Polizisten, Feuerwehrleuten und Rettungssanitätern in Teilen der Bevölkerung nicht mehr vorhanden ist. Da hilft keine Betroffenheit, sondern nur die konsequente Anwendung geltender Gesetze.

Kriminalprävention ist eine Aufgabe für die Gesellschaft insgesamt, Polizei, Stadtverwaltung, Kinder- und Jugendhilfe und andere Akteure müssen an einem Strang ziehen.

Feuerwehr - die Tätigkeit als Angehöriger einer freiwilligen Feuerwehr ist ein herausragendes Ehrenamt.

Im Bereich der Gefahrenabwehr ist unsere Stadt für die Feuerwehr zuständig. Hierbei handelt es sich im eine Pflichtaufgabe der Stadt - modernste Feuerwehrausrüstung für die Ehrenamtlichen muss deshalb selbstverständlich sein.

 

Im Ortsteil Süplingen ist es gelungen wieder eine Löschgruppe zu installieren. Trotz intensiver Bemühungen ist die LG Süplingen nicht in der Lage die Ortschaften Bodendorf und Süplingen im Sinne der Schutzziele abzudecken. Da auch die Ortsfeuerwehr Haldensleben nicht innerhalb der gesetzlichen Hilfsfrist eintrifft, werden diverse umliegende Feuerwehren mit alarmiert. Stichwortabhängig betrifft dies die Feuerwehren Bülstringen (Gemeinde Flechtingen), Bebertal (Gemeinde Hohe Börde) und Uthmöden.

 

Zielstellung sollte es sein, dass aus der Löschgruppe Süplingen in Zukunft eine Ortsfeuerwehr wird. Dafür ist ein Neubau für das Feuerwehrgerätehaus Süplingen notwendig. 

Bleibt der Versuch zur Steigerung der Mitgliederzahlen bei den Haldensleber Feuerwehren weiterhin erfolglos ist zwingend die Einrichtung einer Pflichtfeuerwehr gem. BrSchG LSA vorzusehen! Eine Schutzzielerfüllung ist auf keinem anderen Weg möglich. Eine Mitgliedersteigerung muss schnellstmöglich erfolgen. Dieses Thema hat für mich Priorität. 

 

Um eine Gesundheitsgefährdung der Einsatzkräfte zu verhindern, sind zwingend Schwarz-Weiß-Bereiche in allen Feuerwehrgerätehäusern einzurichten. 

Sauberkeit in Haldensleben braucht dringend einen Kurswechsel.

Der Stadtrat hat 2021 die Risikoanalyse und Brandschutzbedarfsplanung für die Stadt Haldensleben in der 3. Fortschreibung beschlossen. Es ist an der Zeit auch ein Sauberkeitskonzept für Haldensleben auf den Weg zu bringen. Gemeinsam mit den Bediensteten der Stadtverwaltung werde ich einen Vorschlag für den Stadtrat erarbeiten.

 

In Haldensleben bereichern viele Hunde unseren Alltag. Nur eine Sache, die stinkt: Hundekot, der täglich auf unseren Straßen und in den Grünanlagen landet. Dieses Problem kann jeder Hundebesitzer im wahrsten Sinne des Wortes selbst in die Hand nehmen und entsorgen. Es gibt einen großen Bedarf an umzäunten Hundeauslaufflächen - es ist zu prüfen, an welchen Standorten die Errichtung möglich ist.

 

Im Bereich des Stadthofes werde ich neue Wege gehen. Die Schaffung kombinierter Reinigungsreviere im Stadthof (Straßenreinigung und Unterhaltpflege Straßenbegleitgrün mit dem Schwerpunkt straßennahes Begleitgrün) ermöglicht Synergien innerhalb der Straßenreinigung durch Verzahnung der Arbeitsabläufe, wenn grünpflegerische Tätigkeiten im Bereich der kleineren Bankette, Baumscheiben sowie begrünten Seitenstreifen auf die anschließende unmittelbare Reinigung der Bereiche durch die Straßenreinigung abgestimmt sind. Rasen- und Grünschnitt erfolgen z. B. zeitversetzt zur Straßenreinigung. Auf diese Weise wird der Reinigungsprozess optimiert, wenn eine denkbare Verschmutzung der Straßen durch die Pflege des Straßenbegleitgrüns zeitnah beseitigt wird.

Sicherheit ist ein Indikator für eine liebens- und lebenswerte Stadt und für einen guten Wohn- und Wirtschaftsstandort.

Sicherheit wird individuell unterschiedlich empfunden. Besonders das Gefühl und die Gewissheit, sich im unmittelbaren Wohnumfeld frei und sicher bewegen zu können, bildet die Grundlage dafür, sich dort wohlzufühlen. Das fördert die Entwicklung nachbarschaftlicher Kontakte und die Übernahme von Verantwortung füreinander und für das Wohnumfeld. 

 

Beim Thema Sicherheit und Ordnung strebe ich für die Stadt Haldensleben eine schriftliche Sicherheitsvereinbarung mit dem Polizeirevier Börde an. Durch die Kooperationspartner werden Örtlichkeiten als Kriminalitätsschwerpunkt oder als Schwerpunkte für häufige Verstöße gegen die Sicherheit und Ordnung festgestellt. Dabei werden insbesondere die Hinweise aus der Bevölkerung berücksichtigt. Bei Bedarf und vorrangig in den Abendstunden finden an den erfassten Örtlichkeiten gemeinsame Streifengänge von Bediensteten des Ordnungsamtes der Stadt und Bediensteten des Polizeireviers Börde statt.

 

Doch nicht nur das Sicherheitsgefühl der Menschen soll durch die Zusammenarbeit gestärkt werden. Auch in Punkten der Verkehrssicherheit, insbesondere in der Verkehrsunfallentwicklung, wird nachjustiert. Bei Bedarf, aber mindestens einmal im Jahr, finden gemeinsame Ortsbegehungen statt, nach welchen ein Maßnahmenkatalog (z.B. Geschwindigkeitskontrollen, zusätzliche Fußgängerüberwege, Tempo 30 Zonen, Prüfung von Beschilderungen etc.) erstellt wird. In den Sitzungen des Hauptausschusses des Stadtrates soll halbjährlich über die Situation im Stadtgebiet berichtet und beraten werden.